„Frohe Feste“ Premiere

Wenn am Donnerstag, 18. Oktober um 20 Uhr die Premiere von „Frohe Feste“ im Theater Ravensburg über die Bühne geht, sind auch zwei neue Schauspieler mit dabei. Aus Heidelberg  spielt erstmals in Ravensburg Anke Sonnentag in dieser Komödie aus der Feder des
britischen Altmeisters Alan Ayckbourn und aus Hamburg hat das Theater den Schauspieler Alexander Kruuse Mettin verpflichten können. Zum Stück:
Drei Paare aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten feiern an drei aufeinanderfolgenden Jahren zusammen Weihnachten. Aber:
Die Zuschauer sehen nie das Fest, denn die drei Akte spielen in der Küche der jeweiligen Gastgeber. Wo – so der Autor – „die wirklich
interessanten Dinge passieren, die Dinge, die sich die Leute unter vier Augen sagen wollen“. Und natürlich jede Menge Katastrophen.
Denn die aufgesetzte Fröhlichkeit beim Fest der Liebe ist nur Mittel zum Zweck: Jeder der drei Männer verfolgt seine Karriereziele,
während die Frauen auf sehr unterschiedliche Weise unter dem Erfolg oder Misserfolg ihrer Gatten leiden. Das ist immer gefährlich
nah am Abgrund und könnte todtraurig sein, wenn der Autor nicht Sir Alan Ayckbourn hieße. „Seine Komödien sind todernste Stücke,
bei denen die Leute aus dem Lachen nicht herauskommen. Das Theater weist auch darauf hin, dass „Frohe Feste“ nicht zu verwechseln
sei mit „Frohes Fest“ vonAnthony Neilson, welches am Theater in den Jahren 2013 bis 2015 zur Weihnachtszeit gespielt wurde.
In der Inszenierung von Karsten Engelhardt spielen Anke Sonnentag, Jutta Klawuhn, Ana Schlaegel, Alexander Kruuse Mettin, Alex Niess und Marco Ricciardo.
Die Bühneneinrichtung erfolgte  durch Werner Klaus und  das Kostümbild stammt von Mechthild Scheinpflug.
Karten: Theater Ravensburg, Tel. 23364 (Do-Sa 17-20 Uhr und im internet unter www.theater-ravensburg.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.